Hundevermittlung    (Stand: 01.08.2017 01:31)

Folgende Hunde warten im Tierheim auf ein neues Zuhause. Falls Sie Interesse haben, kontaktieren Sie uns über Email oder per Telefon.

 

Arco
Alaskan Husky Mischling
Geb. 11.2003 - männlich - kastriert - weiß-braun

Ich kam ursprünglich als Fundhund im Mai 2005 hier ins Tierheim. Zwei Mal konnte ich bereits vermittelt werden, leider hat sich meine erste Familie getrennt, dadurch hatte niemand mehr Zeit für mich und in meiner zweiten Familie wurde mein Herrchen schwer krank.

Ich liebe schöne Spaziergänge, dabei beschnuppere ich ausgiebig meine Umgebung. Aber da ich das "Jagen im Blut" habe, wird es sich nicht vermeiden lassen, dass ich (fast) ausschließlich an der Leine Gassi gehen muss.

Bei meinen ehemaligen Besitzern habe ich bereits gelernt für ein paar Stunden alleine zu Hause zu bleiben, auch das Mitfahren im Auto ist für mich überhaupt kein Problem.

Typisch für meine Rasse ist, dass ich einen eigenen Kopf habe. Das zeigt sich schon dadurch, dass ich sehr schnell zeige wen ich mag und wen nicht.

Falls es Kinder in meinem neuen Zuhause gibt, sollten diese auf jeden Fall schon größer sein, ich suche nämlich ein eher ruhiges Zuhause.

Ob ich mit Artgenossen auskomme oder nicht, entscheidet bei mir die Sympathie.

Billy   Billy
Bullterrier
Geb. 19.01.2014 - männl. - kastriert

Im Januar 2017 wurde ich im Tierheim abgegeben, da ich von meiner ehemaligen Besitzerin nicht mehr gehalten werden konnte.

Ich bin stubenrein, fahre gerne im Auto mit und gehe sehr ordentlich an der Leine. In meinem neuen Heim habe ich noch sehr viel zu lernen, deshalb würde mir ein Besuch einer Hundeschule mit meinen neuen Leuten nicht schaden.

Bei fremden Menschen und in vielen Situationen zeige ich mich noch sehr unsicher und manchmal ängstlich. Was ich bisher vermisst habe, sind Menschen, die mir Sicherheit geben.

Ich hätte in meinem neuen Zuhause sehr gerne eine hundeerfahrene Familie, die mit mir ausgiebige Spaziergänge unternimmt und mich auch geistig auslastet. In meinem neuen Heim sollte es möglichst schon größere Kinder geben. Andere Hunde sind kein Problem.

In Bayern bin ich ein Hund der Kategorie II und muss deshalb einen Wesenstest machen. Natürlich muss mit dem Vermieter und der Gemeinde abgeklärt werden, ob ich gehalten werden darf.
Freya   Freya
Deutscher-Schäferhund-Labrador-Mix
Geb.: 02.01.2013 - weibl. - kastriert

Im Tierheim abgegeben wurde ich im Januar 2015, da ich beim Gassi gehen Probleme mit meinen Artgenossen gemacht habe, deshalb trage ich sicherheitshalber im Moment draußen einen Maulkorb. Leider stressen mich Begegnungen mit meinen Artgenossen und entsprechend zeige ich mich bei Spaziergängen dann auch.

Ich kenne bereits einige Grundkommandos, fahre gerne im Auto mit, kann für ein paar Stunden alleine zu Hause bleiben und bin natürlich stubenrein. Meine Erziehung ist leider zu kurz gekommen, vor Allem an der Leinenführigkeit müssen meine neuen Besitzer mit mir noch arbeiten.

Nun suche ich Menschen mit Hundeerfahrung, die mit mir eine Hundeschule besuchen und meine größten Hobbies mit mir teilen. Diese sind Schwimmen, mit dem Ball spielen, Schmusen und natürlich Fressen. Ich bin sehr intelligent, lerne gerne und freue mich über Jeden, der mir Aufmerksamkeit und Zuneigung schenkt.

Aus gesundheitlichen Gründen darf ich nur getreidefreies Futter haben, dies ist kaum teurer, ich fresse es gerne und vertrage es sehr gut.

Wenn ich eine Gelegenheit zum Jagen bekomme, nehme ich diese – leider - gerne an. Mein neues Zuhause möchte ich mit keinen anderen Tieren teilen, ich möchte meine neuen Leute für mich alleine haben, auch Kinder sollten in meinem neuen Zuhause auf jeden Fall größer sein.

Sollte es in meinem neuen Zuhause einen Garten geben, muss dieser hoch eingezäunt sein, denn ich kann sehr hoch springen. Außerdem sollten in meinem neuen Heim die Türen gut verschlossen werden, ich kann diese nämlich durch Hochspringen öffnen.
Seymour   Seymour
Cocker Spaniel
Geb. 09.03.2016 - männlich

Ich wurde im Tierheim abgegeben, da meine ehemaligen Besitzer nicht mehr mit mir zurecht gekommen sind.

Einiges habe ich bereits gelernt, ich bin stubenrein, fahre sehr gerne im Auto mit und kenne auch schon einige Grundkommandos. In meinem bisherigen Zuhause musste ich nicht ohne meine Leute auskommen, deshalb sollte in meinem neuen Heim – zumindest anfangs – immer Jemand bei mir sein. Momentan ziehe ich noch stark an der Leine, dies und Vieles mehr würde ich gerne in einer Hundeschule mit meinen neuen Besitzern lernen.

Mit mir wird es ganz sicher nicht langweilig, ich bin ein fröhlicher Hund mit viel Temperament und bringe „Leben“ in mein neues Zuhause. Auch mit sportlichen Leuten hätte ich sicherlich viel Spaß, mich kann man für Vieles begeistern. Neben ausgiebigen Spaziergängen, sollten sich meine neuen Besitzer unbedingt überlegen, wie sie mich geistig auslasten, damit ich keinen Unsinn anstelle.

Ich binde mich sehr stark an meine Leute, teile diese ungern und stehe sehr gerne im Mittelpunkt. Vorteilhaft wäre es, wenn meine neuen Besitzer bereits Erfahrung mit Hunden haben, denn ich habe meinen „eigenen“ Kopf und diesen versuche ich durchzusetzen.

Ein paar „Schwächen“ habe ich natürlich auch, ich belle gerne, z.B. wenn es mir langweilig ist oder wenn gerade etwas Aufregendes passiert. Wenn ich die Möglichkeit zum Jagen bekomme, sage ich nicht „NEIN“, deshalb werde ich – mindestens anfangs - hauptsächlich an der Leine Gassi gehen müssen.

Ob ich mit anderen Hunden auskomme oder nicht, entscheidet bei mir die Sympathie.
Snoopy   Snoopy
Jack Russell Terrier
Geb. 2016 - männlich

Ich wurde im Tierheim abgegeben, da mein ehemaliger Besitzer keine Erlaubnis zur Hundehaltung in der neuen Wohnung bekommen hat.

Bereits gelernt habe ich, für kurze Zeit alleine zu Hause zu bleiben und bin dabei sehr anständig. Natürlich bin ich auch gerne mit meinen Leuten unterwegs, im Auto fahre ich ohne Probleme mit.

Meine Erziehung ist bisher viel zu kurz gekommen, ich wünsche mir, dass meine neuen Leute dies mit mir nachholen. Ich lerne gerne und sehr schnell und würde gerne eine Hundeschule besuchen. Vorteilhaft wäre es, wenn meine neuen Leute bereits Erfahrung mit Hunden(evtl. Terriern) haben, denn ich habe meinen „eigenen“ Kopf und diesen versuche ich durchzusetzen. Außerdem müssen sich meinen neuen Besitzer überlegen, wie sie mich geistig auslasten.

Meine neuen Leute sollten mir Zeit geben, damit ich Vertrauen zu ihnen aufbauen kann, dann bin ich ein treuer Begleiter, der mit ihnen durch „dick und dünn“ geht. Kinder sollten in meinem neuen Heim auf jeden Fall schon größer sein, kleine Kinder stressen mich sehr.

Da ich einen ausgeprägten Jagdtrieb habe, muss ich (zumindest anfangs) immer an der Leine bleiben. Ich möchte mein Zuhause nicht mit Katzen und Kleintieren teilen, mit anderen Hunden – vor Allem Hündinnen – verstehe ich mich meist sehr gut.
Sunny   Sunny
Pinscher-Mix
Geb. 10.12.2008 - weiblich - kastriert

Ursprünglich komme ich aus einer ungarischen Tötungsstation und wurde von meinen ehemaligen Leuten dort herausgeholt. Laut meinen bisherigen Besitzern bin ich nicht stubenrein und belle beim Alleine zu Hause bleiben sehr viel, deshalb musste ich im Juli 2017 in das Dachauer Tierheim ziehen.

Auf alle Menschen gehe ich sehr freundlich zu und freue mich, wenn sich Jemand mit mir beschäftigt. Ich gehe sehr gerne große Runden spazieren und fahre auch gerne im Auto mit. Bevorzugen würde ich ein ruhiges Zuhause, vielleicht bei älteren Leuten. Wenn es Kinder in meinem neuen Heim gibt, sollten diese schon größer sein, in manchen Situationen reagiere ich auf Geräusche und hektische Bewegungen sehr ängstlich.

Einige Grundkommandos kenne ich bereits, außerdem gehe ich sehr ordentlich an der Leine. Ich wünsche mir in meinem zukünftigen Zuhause, dass meine Leute mit mir viel unterwegs sind, ich bin eine fröhliche Hündin, mit mir wird es sicherlich nicht langweilig, ich bin immer für einen Spaß zu haben.

Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass ich (fast) ausschließlich an der Leine bleiben muss, da ich jedes Angebot zum Jagen annehme. Aus diesem Grund sollte es in meinem neuen Heim keine anderen Tiere(Katzen, Kleintiere,…) geben, allerdings könnte ich mir ein Leben als Zweithund vorstellen, an dem ich mich orientieren kann. Zuerst belle ich die meisten anderen Hunde an und gehe diesen aus dem Weg, wenn ich einen Hund kenne, verstehe ich mich mit diesem meist gut.

Ich suche nun Leute, wo ich „mein Körbchen“ für den Rest meines Lebens aufstellen darf und ich rundherum verwöhnt werde, ich werde es auf jeden Fall danken!

 

Wir sind ausgezogen